Waldgeflüster

Dienstag, 11. August 2015

Lughnasadh / Lammas 2015

Oder: Komm zu Mamma!

Letztes Wochenende feierten wir im kleinen Kreis mit Priestern und Priesterinnen Lughnasadh / Lammas.

Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen stehen allein in der Göttin Hand. 

Unter diesem Motto durften eine Priesterin und ich das diesjährige Lammas Ritual durchführen.
Doch ich möchte euch von Anfang an davon erzählen. Wir trafen uns Vormittags mit weiteren
Wir besuchten die original Venus vom Hohle Fels 
Priestern und Priesterinnen in Tübingen und fuhren dann gemeinsam los.
Ziel war das etwa eine Stunde entfernt gelegene Blaubeuren. Hier wollten wir das "Urmu" besuchen. Das Urgeschichtliche Museum. Neben vielen Fundstücken wie Bogenspitzen, Messerklingen oder auch Instrumenten aus Knochen ist hier die "Venus vom Hohle Fels" ausgestellt. Und vielleicht auch ihre neue Schwester. Denn ende letzten Jahres hat man im Hohle Fels ein weiteres Fragment gefunden und man geht davon aus, dass auch dieses Teil zu einer weiteren Venus Figur gehört. Die Grabungen gehen weiter und man hofft, dass man bald die restlichen Fragmente findet.  Die Venus vom Hohle Fels bekommt vielleicht bald eine Schwester :)
Die Venus vom Hohle Fels (das Original)

Neues Fragment einer Venus Figur
Ausgestellt im URMU Blaubeuren
Anschließend ging es nach einer kurzen Pause weiter zur Fundstelle der Venus - ins etwa 6 km gelegene Schelklingen.
Der Hohle Fels

Dort- in der Höhle die mich immer stark an eine riesige Gebärmutter erinnert, hatten wir eine halbe Stunde nur für unsere Gruppe zur Verfügung und wir machten ein herrliches Ritual in dem wir uns mit der Höhle verbanden. Im Vorfeld hatte jeder Teilnehmer eine kleine eigene Göttinnen Figur erstellt. Diese nahmen wir mit und verbanden diese mit der Kraft die von der Höhle ausgeht und sprachen Dankgebete.
Marcels und meine Göttin 

We are a circle... 
Mit Trommeln und viel Gesang bestaunten wir die Akustik an diesem einmaligen Ort. Immer wieder fielen kleine Wassertropfen auf uns hinab und zeigten uns, dass wir nicht alleine sind.

Wilde Fratzen in kaltem Stein 

Hinauf zum Ritualplatz


In der Höhle nach einem bewegenden Ritual 
Anschließend trafen wir uns draußen und gemeinsam mit einer befreundeten Priesterin wollte ich hier das Lammas Ritual durchführen. Wir bereiteten den Ritual-Ort vor und bauten einen Altar in die Wiese auf der Demeter und ihre Core stand. Es wurde ein kleines Loch gegraben um das Erdheilungsritual durchzuführen. Erstes Lammas-Brot wurde hingelegt und schön geflochtene Getreide-Haarkränze wurden ausgelegt. Für jeden Teilnehmer einer. Es sollte um die Fülle und die Korngöttin Demeter gehen. Aber auch um die Roggenmuhme. Denn wie wir wissen, liegen Leben und Sterben sehr dicht beieinander. So erzählte ich die Geschichte der Roggenmuhme und leitete das Erdheilungsritual während meine Priesterinnen Schwester die Demeter verkörperte und die Fülle in Form von kleinen Geschenken über uns brachte.

Unter einem alten Baum auf einem bereits abgeernteten Feld
machten wir das Erdheilungs-Lammas Ritual 

Mit Fülle gesegnet :) 

Seit meinem letzten Besuch dieses wahnsinnig tiefgründigen Platzes, hatte ich den Wunsch einmal ein Ritual dort machen zu dürfen. Es war für mich ein sehr ergreifender Moment, dass sich dieser Wunsch erfüllt hat! Es war ein wahnsinnig tolles Gefühl! :) Für mich war es so, als dürfte ich die Ernte meiner Arbeit einfahren :)

Wir hoffen, dass ihr auch ein Lammas / Lughnasadh voller Fülle hattet und jetzt genügend Kraft für die Zeit, die sich nach innen richtet, habt.

Blessed be!