Waldgeflüster

Dienstag, 4. August 2015

Eisteddfod - ein Bardenwettstreit

Wir haben euch in den letzten Jahren verschiedene Rituale zur Lammas / Lughnasadh Zeit vorgestellt. Heute möchten wir euch ein ganz besonderes "Ritual" vorstellen, dass schon seit vielen hunderten von Jahren (und noch viel länger) praktiziert wird. 
Der Eisteddfod- der Bardenwettstreit. 
(Plural Eisteddfodau, aus dem Walisischen eistedd= sitzen)

Das erste Eisteddfod fand 1176 in Cardigan statt. Die Tratdition ist aber sicher älter und letztendlich ist man sich sicher, dass sie auf die alten Bardenturniere der Druiden zurückgeht. 
Der Ablauf ist ganz genau festgelegt. Dichter, Chöre, Harfenspieler und viele weitere Gruppen wetteifern in unterschiedlichen Disziplinen miteinander. Das Event geht über eine Woche lang und während dieser Zeit wird nur Walisisch gesprochen. Ausschließlich!

Der Hauptsieger dieser Disziplinen wird in einem Gorsedd (Steinkreis) ausgerufen der auch anschließend zur Erinnerung stehen bleibt. Bei unserem ersten Besuch in Wales haben wir einige dieser Gorsedd's gefunden und uns gewundert, woher sie kommen- denn richtig alt sahen sie nicht aus. Jetzt wissen wir es. In jenen Steinkreisen wurde einst ein Bardenkönig ausgerufen und nach alten Traditionen auf den Bardenstuhl gesetzt. Diese Traditionen enthalten sehr schöne mystische Symbole wie Schwerter, ein großes Trinkhorn, Blumenfeen und noch vieles mehr. Der Bardenkönig wird mit einer selbst hergestellten Krone eines ansässigen Künstlers gekrönt. 

Ich möchte euch heute nun eine der - wie ich finde- schönsten Zeremonie des Eisteddfods näher bringen. "Crowning of the bard" - die Krönung des Barden.
Allein der Aufbau der Beteiligten ist schon Ehrfurcht erweckend. 


Hier seht ihr die verschiedenen Beteiligten. Die Blumenfeen, Die Überbringerin der Blumen, den Erzdruiden (dieses Jahr eine Erzdruidin vom Order of Anglesey Druids and Bards), die Trompeter, den Träger des großen Schwertes, die Steine des Steinkreises, die Druiden, und die Trägerin des Horns der Fülle.

Auf die einzelnen Rollen gehe ich jetzt genauer ein:


Die Überbringerin der Blumen. Ein Bündel mit Wiesenblumen soll das Land- Wales- symbolisieren. Diese werden von einer jungen, unverheirateten Frau getragen die von der Erzdruidin als "Morwyn y Fro" (Frau der Gegend) vorgestellt wird. Die Gabe bezeichnet den Wunsch von der Jugend ihre blühenden Talente zum National Eisteddfod darbieten zu können.


Erzdruidin Christine James

Der Erzdruide/ Die Erzdruidin
Das Oberhaupt der Gorsedds ist der sogenannte "Archdderwydd" der Erzdruide/ die Erzdruidin. Diese wird für 3 Jahre von ihrem Orden gewählt und ist bei allen Zeremonien der Eisteddfod vor Ort. Dieses Jahr war es die Erzdruidin Christine James. Sie ist die erste Frau die den Titel erhalten hat. Sie trägt dieses Amt seit 2013. 


Die Trompeter

Die Trompeter
Die Töne der Trompeter finden wir auf wirklich jedem Eisteddfod. Die Fanfaren erklingen, sobald ein Gewinner ernannt wurde. Mit ihnen werden auch die 4 Himmelsrichtungen begrüßt und das Eintreffen der Druiden angekündigt. 


Immer an der Klinge haltend- niemals den Griff!

Der Träger des großen Schwertes
Dieses große Schwert "Cleddyf yr Orsedd" ist das wichtigste Requisit bei der Eisteddfod. Es wurde noch nie (!) aus seiner Scheide gezogen, denn das würde Krieg bedeuten. Es steht für den Frieden.  Das Schwert ist auch gleichzeitig das älteste überlieferte Symbol der Eisteddfods. Das Schwert wird immer an der Klinge und niemals am Griff getragen! Denn das könnte ein Zeichen dafür sein, dass der Träger es zücken möchte. 



Die Gorsedd Stones
Ein Steinkreis "Cylch yr Orsedd" wird auf dem Gelände des Eisteddfods errichtet. Jedes Jahr an einem anderen Ort. Er ist Schauplatz des Eisteddfods und in ihm wird der Gewinner ausgerufen und zum Bardenkönig ernannt. Nach der Eisteddfod bleibt der Steinkreis weiterhin bestehen.

Verschiedene Farben für verschiedene Verdienste

Die Druiden
Angehörige dieses Gorsedds werden Druiden "derwyddon" genannt. Jeder Druide hat einen ganz eigenen Bardischen Namen. Der Name von meinem Mann ist zum Beispiel "Ilfur ap Gwynn".  Ihre Roben zeigen durch die Farben ihren Wissensstand. Weiße Roben werden von Gewinnern des Eisteddfod Hauptpreises getragen. Grüne Roben gewannen Preise in einer speziellen Disziplin während ihrer Ausbildung, blaue Roben werden von Druiden getragen, die sich besonders verdient gemacht haben um spezielle Orte und seine Geschichten. Diese Roben sind nicht zu verwechseln mit den normalen Ordensroben. Dort trägt der Barde grün, der Ovate blau und der Druide weiß. 


Blumenfeen 
Der Blumentanz
Junge Mädchen aus der Gegend des Austragunsortes präsentieren den Blumentanz "Y Ddawns Flodau" der das aufsammeln von Wiesenblumen präsentiert. Die jungen Mädchen sehen wie kleine Elfen aus und tragen Blumenkränze und riechen nach Wildblumen. Sie sammeln kleine Sträußchen die sie dann der Überbringerin des Blumenbouquets übergeben. Diese gibt die Blumen dann an den Bardenkönig weiter. 


Das Horn der Fülle
Das Horn der Fülle "Corn Hirlas" wird durch die "Mutter der Gegend- Mam y Fro" überbracht. Die Erzdruidin ruft eine junge Mutter dazu auf. Der Wein in dem Horn ist ein Willkommenszeichen gegenüber dem neuen Bardenkönig und dem Gorsedd. 

Ablauf:
- Die Hornträgerin, die Blumenträgerin, die Blumenfeen und Musiker betreten die Bühne
- Die Trompeten erschallen und die Druiden betreten feierlich den Steinkreis, das Volk erhebt sich
- Ein auserwählter betritt den Steinkreis und erzählt eine kurze Zusammenfassung des diesjährigen Eisteddfods
- Die Trompeten erschallen und rufen in alle 4 Himmelsrichtungen
- Das Volk erhebt sich und ein Druide betritt die Mitte des Kreises
- Dieser singt jetzt den "Gorsedd Prayer" auf walisisch und das Volk singt mit. Es gibt drei verschiedene Versionen dieses Liedes

Grant, God, Thy protection,
and in protection, reason
and in reason, light
and in light truth
and in truth, justice
and in justice, love
and in love, the love of God
and in love of God, gwynfyd
God and all goodness!


- Der Erzdruide erhebt sich und spricht die festgelegten Worte:
"When the Gorsedd Trumpeters play the fanfare, would Gwenno and Gwenno (Gewinner) only stand up! 
- Der Gewinner steht auf und wird von dem Träger der Schwertes und einer Druidin die ihm den Königsumhang umlegt (Lila/Gold) in die Steinkreismitte gebracht.
- Der Erzdruide erhebt sich und möchte jetzt wissen, ob Frieden herrscht. Dieses Ritual ist wohl das wichtigste, denn wenn das Volk "nein" ruft, dann wird das Schwert gezogen und der König... naja... ihr wisst schon!
Der Erzdruide (und einzig und allein er!) zieht das Schwert ein kleines bißchen aus der Scheide hinaus und ruft:

"The truth against the world! Is there be peace?
Das Volk ruft: "Peace!" 
und er schiebt das Schwert wieder hinein

Er möchte aber sicher gehen und zieht es noch einmal ein wenig hinaus und ruft:
"A cry above all others, is there be peace?"
Und das Volk ruft wieder: "Peace!"
Er schiebt es wieder hinein.

Ein letztes Mal zieht er das Schwert leicht aus der Scheide und ruft:
"An Echo above all others: Is there be peace?" 
Das Volk ruft: "Peace!" 

Er schiebt es wieder hinein und erst jetzt kann der Gewinner wirklich zum Bardenkönig werden. 

- Nun wird noch ein Lied ihm zu Ehren gesungen. Dieses geschieht durch einen Druiden/ eine Druidin. Der Druide singt die Strophe und das Volk wiederholt diese. Dieses Lied nennt man "Can y Cadeirio" (Song for the Bard)

Greetings to the chief bard
on his success
Shout his name to the four winds
He is the king of bards at the festival
Blow the horns to the four corners of the world
Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed
The Eisteddfod shouted, Peace!

Volk: Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed
The Eisteddfod shouted, Peace!

Sing, fellow, coountrymen
without restraint
sing your homage to the bardic chair
the Gorsedd interprets our silent dreams,
Gorsedd for the truth for the world
Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed
The Eisteddfod shouted, Peace!

Volk: Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed
The Eisteddfod shouted, Peace!

We, your fellows reiterate our pleasure
The Corn Gwlad sings out
heart to hearts
May his success shine out
And that God's blessing is bestowed on him
Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed
The Eisteddfod shouted, Peace!

Volk: Greetings cheif bard,
the sword has been unshealthed

The Eisteddfod shouted, Peace!


- Jetzt bieten ihm die Trägerin der Blumen und des Horns ihre Geschenke dar:

Übergabe Horn: In the name of Eisteddfod, drink from the horn as a sign of our welcome!
Übergabe Blumen: Accept these flowers in the name of Eisteddfod. 

- Zum Schluß bekommt er die Bardenkrone aufgesetzt und damit offiziell der Bardenkönig dieses Gorsedds (Steinkreises). Er wird einmal durch den ganzen Steinkreis geführt und allen Elementen vorgestellt. 

Die Gewinnerin dieses Jahres ist übrigens Mrs. Manon Thys. Hier seht ihr sie mit der Bardenkrone auf dem Bardenstuhl. 
Die Bardenkönigin