Waldgeflüster

Mittwoch, 11. März 2015

Frühlings Tag- und Nachtgleiche 2015 - pure Magie!

 "Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt"

Sie hat den ersten Schritt schon gemacht...
noch ganz klein macht sie ihre ersten Schritte
im Wachstum
Als ich noch ein kleines Mädchen war, hat mein Vater mir mit viel Liebe folgenden Spruch von Konfuzius in mein Poesie-Album geschrieben:
"Einer der Wege ist Geduld, denn auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt"
 Oft, wenn mir in meinem Leben wieder ein Stein vor die Füße geschmissen wurde, nahm ich mir diesen Spruch zum Vorbild... ich wollte genau so weise handeln wie Konfuzius... und es hört sich so einfach an: "Einfach drauf los! Das Ziel fest vor Augen"...
An Imbolc haben wir über unsere Visionen mehr über unseren Weg erfahren,
Ostara - die Frühlingsgöttin weckt die Lebensfeuer
 der Erde und die der Menschen
wir haben Dinge manifestiert, die wir umsetzen wollen...oder wollten...denn, kennt ihr das? Ihr seht den Weg klar vor euch, aber irgendetwas (oder irgendwer oder irgendwas) hindert euch daran, ihn zu gehen?...das umzusetzen, was ihr euch im Geist schon lange vorgenommen habt?

Ich persönlich kenne das nur zu gut. Man könnte sagen, ich habe es erfunden... diese Ausreden wie  "aber" und "wenn"... sie begleiten mich vor jeder Entscheidung und gerade wenn es an heftigere "neue Wege" geht, die beinhalten, dass man altes loslässt, fällt es mir oftmals nicht leicht einfach loszulaufen oder die Dinge endlich umzusetzen, die ich schon sehr lange in meinem Kopf mit mir herumtrage. Und es ist ja nicht so, dass der Gedanke einfach zur Seite geschoben werden kann- nein, er beschäftigt einen- immer und immer wieder- solange, bis man ihn endlich umsetzt.
Tataaaa - schaut, was aus mir geworden ist :)
Fast schon stolz zeigt uns die Haselnuss, was
sie einmal werden will... sie braucht nur noch
etwas Geduld. 
Und so saß ich auch am Wochenende Gedankenverloren im Garten und dachte nach. Das Wetter war endlich schön und ich genoss die Zeit draußen. Ich beobachtete die Knospen und ersten Blüten und dachte dann: "Hey, ob DIE es mit ihrer Entscheidung -zu wachsen- einfach hatten?" Ich meine, woher weiß die Knospe was sie erwartet? Woher weiß sie, dass sie die richtige Entscheidung trifft? Woher weiß sie, dass sie das richtige tut? Die Antwort ist ganz einfach- sie denkt nicht darüber nach! Sie wächst einfach!
Langsam - Schritt für Schritt-erstrahlt
 diese Blume in ihrem Glanz
Und wieder einmal merke ich, dass ich mir zu viele Gedanken mache... und da wundere ich mich, dass ich wieder und wieder vor Prüfungen gestellt werde. Meine Lehrerin sagte neulich erst zu mir, dass wir solange vor die gleiche Prüfung gestellt werden, bis wir die Lösung finden.
Zur Zeit der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche werden die Frühlings- und Vegetationsgöttinnen verehrt. Diese erwachen zu dieser Zeit aus ihrem totenähnlichen Winterschlaf und bringen das Leben
Die einen sind schon lange auf dem Weg,
die anderen ganz frisch
auf die Erde. Ostara ist eine von ihnen. Von ihr sagt man, dass sie die wärmende Sonne und neues Wachstum auf die Erde bringt. Sie weckt die Lebenskraft der Erde und der Menschen.
Vielleicht sollten wir es den Pflanzen gleich tun. Der Entschluss ist doch schon gefasst- nämlich, dass wir wachsen wollen (bestimmte Wege gehen wollen, Dinge abschließen wollen, etc). Was hindert uns? Wir müssen ja nicht innerhalb von einem Tag zu einer wunderschön blühenden Blume werden. Schritt für Schritt! Und genau da fällt mir der Spruch meines Vaters wieder ein: "Einer der Wege ist Geduld!" Ohja, wie wahr! Geduld ist das, was wohl jeder Mensch bei der Umsetzung seiner Visionen braucht.
Nachdem ich zu Imbolc meinen Anschubser bekommen habe und den Entschluss gefasst habe einen neuen Weg zu gehen, zu wachsen, habe ich mich in den letzten Tagen getraut! Ich bin die ersten Schritte gegangen. In Pflanzensprache würde ich sagen, dass ich den harten Winterboden durchbrochen habe (Imbolc) und jetzt langsam in die Höhe wachse. Der Sonne entgegen. Und wisst ihr was? Es war überhaupt nicht so einfach wie in den schlauen Sprüchen meines Poesie-Albums. Im Gegenteil! In mir wurde es dunkel und ich habe unendlich viel nachgedacht. Es wurde dunkel in mir.
Tsja, und wenn wir es geschafft haben,
 und da sind, wo wir hin wollten,
dann können wir auch wieder "geben"
Wer das Weltgeschehen verfolgt, der weiß, dass wir am 20.3 nicht nur die Tag-und-Nachtgleiche feiern sondern auch ausgerechnet an jenem Tag die Sonnenfinsternis ist. Wie wunderschön Bilderhaft dieses Phänomen ausgerechnet an der Tag und Nachtgleiche ist- fast wie ein Geschenk! Denn selbst die Sonne zeigt uns, dass sie sich erst verdunkeln muss, bevor sie richtig Fahrt aufnimmt und zur hellen Sommersonne werden kann- Schritt für Schritt wird die Sonne jetzt jeden Tag stärker. Für mich ist es fast schon Zauberwerk, dass sie es dieses Jahr aus einer Dunkelheit heraus macht. Die Sonnenfinsternis als Start ihres langen Weges. Erkennt ihr die Magie dahinter?
Auch wir kommen aus der Dunkelheit des langen Winters und wachsen täglich ein kleines bisschen mehr... wir müssen uns nur einen Ruck geben und endlich den ersten Schritt machen!
Tsjakka!
In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Tag und Nachtgleiche und eine noch eindrucksvollere Sonnenfinsternis (über die mein geliebter Druide bestimmt noch berichten wird *hihi*) und einen motivierten ersten Schritt auf eurem neuen Weg! Ich bin mir sicher, dass die Frühlingsgöttin euch dabei unterstützen wird!

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt!
Lauf los!
JETZT!  :)

Blessed be