Waldgeflüster

Freitag, 6. Dezember 2013

Gedanken zum Nikolaus

Jeder von euch kennt die Geschichte vom Nikolaus. Oder besser von dem Bischof von Myra. Ich kenne sie natürlich auch, aber trotzdem habe ich mal über etwas sinniert

Was wäre wenn...

Der Nikolaus eigentlich ein Druide war, der zum Schutze vor der Kälte in einen langen Mantel gehüllt aus den Wäldern kam um nicht zu erfrieren und bei den Bewohnern der Dörfer Schutz gesucht hat? Und den Kindern und Erwachsenen als Dank für das Obdach eine Geschichte, ein Gewürz oder ein Kraut schenkte? Vielleicht auch eine Orange die er auf seinen Reisen gesammelt hatte?

Was wäre wenn der Stab des Nikolaus ein Runenstab mit Sichel dran war? Und der Sack des Nikolauses eigentlich ein Sack auf den Schultern des Druiden voller Misteln, Kräuter, Rezepte und Gewürzen war?

Was wäre wenn die Druiden den Kindern evtl. Dinge schenkten, die sie im Jahr auf ihren Reisen gefunden hatten - gar gänzlich unbekannt für die Kinder und die Kinder dadurch so verzauberten, dass sie anfingen jedes Jahr auf die alten Weisen Männer zu warten?

Was wäre wenn der Knecht Ruprecht eigentlich ein Schüler des Druiden war, den er aus fernen Landen mitgenommen hatte um ihn zu unterrichten?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich stelle mir den Nikolaus immer mit langem weißen Bart vor, mit weißem langen Haar, einem liebevollen Blick.

Und wie stelle ich mir einen Druiden vor? Eigentlich genau so!



Was wäre, wenn der Nikolaus eigentlich ein Druide ist?