Waldgeflüster

Mittwoch, 11. September 2013

Lieblingsbücher - Teil 2

Hallo Ihr Lieben,
nachdem im letzten Artikel über meine Lieblingsbücher mehr Geschichtliches und "Handwerkliches" im Vordergrund stand geht es heute um eher gedankliche Konstrukte. Schamanisch-Druidische Geschichten und philosophische Überlegungen zum Einen, und zum Anderen um Bücher über Druidentum und (keltischen) Schamanismus. Dies um vielleicht herauszufinden, wie denn andere Menschen als ich über Druidentum, Naturreligion und Animismus denken. Denn ich will ja nicht daß Ihr alles für bare Münze nehmt, was ich den lieben langen Tag so erzähle - wenn nicht gar verzapfe. Also los geht es!


Kategorie: gedankliche Bücher mit eher philosophischen Überlegungen und Geschichten



Der Weg des Druiden
Philipp Carr-Gomm
ISBN 978-3-86663-063-5

Das Oberhaupt des Order of Bards, Ovates and Druids Schreibt in den letzten Jahren ein Buch nach dem anderen. In diesem Buch beschreibt er seine Sichtweisen, die Dinge die er auf seinen Wanderungen durch Südengland gesehen und erlebt hat. Er erzählt von Wilden Männern, Hügeln und Drachen, bewegt sich auf den Spuren von Artus, denkt über alle möglichen spirituellen Themen nach und gibt so ein gutes Bild einer südenglisch-druidischen Lebensweise und Sichtweise wieder. Auch wenn für viele von uns Südengland und Cornwall weit weg erscheinen mögen, läßt sich seine Denkweise auch auf unser Land, unsere Gegend übertragen und inspiriert zur Suche nach ähnlichen Orten und meditativen Wanderschaften hier bei uns.





Weisheit der Natur
Philipp Carr-Gomm
ISBN 978-3-89901-181-4

Schon wieder der da, aber zum letzten mal in der Liste, versprochen :-) Dieses Buch ist ansprechend aufgemacht und erzählt über moderne Druiden und alte Traditionen, wie denken und handeln Druiden, ihre Ethik und Werte und vieles mehr. Zeit, sich ein paar kritische Gedanken zu sich selbst zu machen :-) Mit vielen schönen Zitaten und Bildern wirkt das Buch sehr klar, sehr rein.







Feuer im Kopf
Tom Cowan
ISBN 3-7205-2479-5


Was sind Schamanen? Was sind Hexen und Zauberer? In diesem Buch werden die Helden keltischer Sagen aus einem schamanischen Blickwinkel betrachtet. Verwandlungen, Reisen in die Anderwelt, die Wesen der Anderwelt und vieles mehr sind eigentlich Dinge, die sonst "schamanisch" genannt werden. Doch warum sollte es etwas ganz Ähnliches, nur anders bezeichnet, nicht auch bei uns gegeben haben? Hier geht es um die Seele der Natur, um Hexentänze und Feenmusik und hört auch bei Avalon und Robin Hood noch nicht auf.




Kategorie: Bücher zum Druidentum von anderen Druiden zum Vergleich

Klar, Philipp Carr Gomm ist eine Marke für sich und auch recht gut zu lesen. Aber steht er alleine mit seinen Ansichten? Was sagen andere druidisch orientierte Menschen zu ihren Weltansichten und zu ihrer Lebensweise? Denn eines habe ich gelernt: Druiden sind Individualisten. Jeder macht so sein Ding und hat durchaus sehr unterschiedliche Themen, die ihn beschäftigen. Oder glaube ich das nur, und diese krassen Individualisten sind gar keine Druiden, nennen sich nur so? Doch, oder?


Druidenwege
Enrico Nadrag
ISBN 978-3-9502235-6-9


Die wichtigsten Ansichen und Lebensbereiche in einem schlanken Büchlein, gut zusammengefaßt. Was sind Druiden, das Wichtigste über Rituale, Pflanzenkunde, Energiearbeit und Heilkunde. Die wichtigsten Elemente und Mittel zur magischen Arbeit wie Bewußtwerdung, Meditation, Selbstdiziplin. Mit vielen kleinen Gedichten und keltischen Triaden. Ein wenig Selbst-Marketing und -Beweihräucherung im Vorwort des Autors sollte außer Acht gelassen werden, dann ist das gut lesbar :-)




Das magische Wissen der Druiden
Ross Nichols
ISBN 3-453-14118-0

Ein Buch des Gründers des Order of Bards, Ovates and Druids und damit des Vorgängers von Philipp Carr-Gomm. Ross Nichols war bekannt mit Gardner, dem Begründer des Wiccatums in England. Einer schlug die eher intuitive Richtung ein, einer die eher intellektuelle (ich spreche hier NICHT von männlich-weiblich!!), aber beide haben doch vieles gemeinsam. Es ist interessant, die Ansichten eines Gründers zu kennen. Man munkelt jedoch, daß das Buch etwas zäh zu lesen sei, etwas dröge. Auch hier geht es um die Lebens- und Denkweise auf den britischen Inseln, um Traditionen und magische Orte, und um die Geschichte des "neuen" Druidentums ab dem 18. Jahrhundert - auch mal interessant!




Druidenweisheit
Emma Restall Orr
ISBN 3-908653-27-4

Das Bild zu diesem Buch ist etwas größer geraten, weil das Buch selbst so klein ist :-) Emma Restall Orr hat sich einen eigenen Weg gebahnt, abgesplittet vom Order of Bards, Ovates and Druids. Sie beschreibt mit wunderschönen Bildern und knappen, sehr poetischen Worten die wichtigsten Aspekte des Druidentums, einer Ahnenreligion, einer Religion der Selbst-Erfahrung und der Praxis, voller Reisen zu den Ursprüngen und zu sich selbst. Mit Hinweisen zu den Jahreskreisfesten und zum Aufbau von Ritualen, alles sehr schön angedeutet wie ich finde.



Es gibt noch viele, viele weitere Bücher von Druiden und Menschen, die sich nicht so nennen wollen oder sollten :-) Ich bewerte die hier aufgeführten Bücher nicht weiter aber ich denke, es war nicht die allerschlechteste Auswahl. Trotzdem gilt immer: kritisch bleiben, hinterfragen bis man sich sicher und "angekommen" fühlt !

In diesem kritischen Sinne
gehabt Euch wohl,
Euer ilfur