Waldgeflüster

Dienstag, 16. April 2013

Flugsalbe - ein altes Rezept

(copyright bei http://frankzumbach.files.wordpress.com

Der Besen ist frisiert, mit Runen reich verziert 
Alraunenmännchen steht, Haar im Winde weht
Flugsalbe aufgetragen wollen wir die Reise wagen.

Komm mit mir, komm mit mir...
Heut` Nacht, heut` Nacht, heut´ tanzen wir den Hexentanz.

Um den Kessel dreht Euch rund, werft das Gift in Seinen Schlund
Kröte, die im kalten Stein Tag und Nächte dreimal neun
Zähen Schleim im Schlaf gegoren, soll zuerst im Kessel schmoren
Spart` am Werk nicht Fleiß noch Mühe, Feuer sprühe, Kessel glühe.

Komm mit mir, komm mit mir...
Heut` Nacht, heut` Nacht, heut` tanzen wir den Hexentanz

Sumpf`ger Schlange Schweif und Kopf, brat` und koch` im Zaubertopf
Molchesaug` und Unkenzehe, Hundemaul und Hirn der Krähe
Zäher Saft des Bilsenkrauts, Echsenbein und Flaum vom Kauz
Mächt`ger Zauber würzt die Brühe, Höllenbrei im Kessel glühe
Spart` am Werk nicht Fleiß noch Mühe, Feuer sprühe, Kessel glühe.

Komm mit mir, komm mit mir...
Heut` Nacht, heut` Nacht, heut` tanzen wir den Hexentanz

Hexen tanzen, Hexen tanzen,...


Doch von welcher Flugsalbe spricht Markus van Langen hier? 
Ich habe in meinen Büchern ein altes Rezept gefunden, welches ich euch vorstellen möchte.


Ein altes Rezept für eine Flugsalbe:
(Die Pflanzen bitte bei abnehmendem Mond pflücken) -

Ich rate euch dringend davon ab, dieses Rezept selbst herzustellen.

Ich habe euch hier lediglich aus rein Naturwissenschaftlicher Sicht die Zutaten genannt!
Nur um zu zeigen, was so alles in einer Flugsalbe drin ist.


5g Atropa bella-donna (Tollkirsche),
8g Aconitum napellus (Blauer Eisenhut),
4g Folia malvae, (Malvenblätter)
10g Hyoscyamus niger (Schwarzes Bilsenkraut),
5g Solanum nigrum (Schwarzer Nachtschatten), 
2g Potentilla reptans (Kriechendes Fingerkraut), 
10g Papaver somniferum (Schlaf-Mohn), 
6g Conium maculatum (Gefleckter Schierling),
6g Helleborus niger (Christrose),
44g medizinischer Alkohol, 
200g tierisches oder pflanzliches Fett 

Anleitung:
Alle Pflanzenteile grob zerkleinern (nicht mörsern!!!) und dann in den Alkohol geben. Diesen 10 Tage in einem fest verschlossenem Gefäß ansetzen. Die alten Hexen sind der Meinung, dass die Salbe besonders gut wird, wenn man das Gefäß in der Erde vergräbt.
Nach diesen zehn Tagen siebt man das ganze dann durch ein feines Tuch und dickt die Essenz dann mit dem Fett zu einer Salbe an. Und fertig ist die Flugsalbe 

An Beltane / Walpurgisnacht reibt man sich dann die Innenseiten seiner Schenkel, die Achselhöhlen, sein Geschlecht und evtl. noch die Schläfen dünn damit ein.

ACHTUNG: Die Salbe ist wie alle Salben nur zum äußeren Gebrauch gedacht!!!!!!
Wenn ihr sie direkt einnehmt kann das euren sicheren Tod bedeuten! Das ist kein Spielzeug!!!
Viele der hier verwendeten Pflanzen sind stark giftig und fallen unter das BTM-Gesetz! Vor der Anwendung rate ich euch in diesem Zusammenhang wegen der hohen Giftigkeit dringend ab!