Waldgeflüster

Freitag, 13. April 2012

Beltaine 2012 - Ritual


Beltane – Feuer - Das Feuer der Drachen 



Ich habe eine alte Holländische Geschichte gelesen und habe versucht, sie euch zu übersetzen.

Der Drache der Nacht, macht sich auf den Weg, zu den Alten der Welt, um seine Liebe zu suchen.
Sieben Tore muß er öffnen, sieben Welten durchschreiten, immer auf der Hut sein vor den Alten der Welt, denn sie sind in der Lage ihn zu fangen und zu töten.
Drachen tragen viel Liebe in sich, die sie mit anderen teilen wollen. Sie suchen sich einen Menschen, der viel Leid erlitten hat und führen ihn zurück zum Licht.
Viele Drachen haben es getan und noch heute tun sie es.
Hoffnung und Liebe sind der Schutzschild des Drachen, ohne sie kann er nicht zurück ins Licht. Ist der Schild zu schwach, verbrennt das Drachenherz und der Panzer wird immer dicker. Ein dicker Panzer läßt ihn aber kalt und herzlos erscheinen und dann würde man ihn hassen. Es gab auch schon Drachen, bei denen der Panzer so dick wurde, daß das Herz versteinerte und die Drachen böse wurden.
Der Drache der Nacht wollte nur helfen, wollte Liebe schenken und es wurden ihm die Schwingen gebrochen. Die Hoffnung und die Liebe machen sich ganz klein in dem Drachen, verstecken sich, damit keiner sie sieht.

Aber ohne das Licht der Liebe heilen die Schwingen nicht und er kann nicht fliegen. Er könnte gefangen und verletzt werden. Also muß er in der Dunkelheit der Nacht bleiben.


Ach, ihr Menschen, warum laßt ihr die Menschen nicht ihre Bestimmung vollenden, ihr beraubt euch der Liebe, der Hoffnung und dem Glück.
Wenn ein Drache sein Herz verschenkt, dann für so lange, wie der Mensch lebt und seine Hilfe braucht.

Drachen wollen mit dir in den Himmel fliegen, Dir zeigen, wie schön es dort ist.
Dort gibt es kein Leid mehr, nur noch Liebe.
Warum funktioniert das bei euch Menschen nicht?

Nehmt euch an Beltaine einfach die Zeit und schaut mal ganz tief in euch:


Welche Beziehungen trage ich in mir, die zu viele Funken haben, - die ich löschen muss
und welche Beziehungen trage ich in mir, die ein paar Funken mehr gebrauchen könnten? Welche Feuerfunken haben mich und meine Schwingen verletzt?


Behaltet im Herzen: 



Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche." Gustav Mahler

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein feuriges Beltaine!!! 

Blessed be!!!