Waldgeflüster

Sonntag, 5. Februar 2012

Nebulöse Zeiten bei klarstem Sternenhimmel: Kugelsternhaufen M5

Zur Zeit ist der Nachthimmel so klar daß es eine Freude ist. Gleichzeitig so hell erleuchtet vom Mond daß man zum einen ohne Taschenlampe auskommt, zum anderen leider nur noch sehr helle Sterne sehen kann. Und soooo bitterkalt! So kalt, daß das Teleskop keine scharfen Bilder machen mag, obwohl die Atmosphäre endlich einmal stillhielte.

Aber hey, man ist ja hartnäckig und neugierig! Heute wollte ich mir einmal "das andere Himmelsviertel" anschauen und bin zwischen 3 und 4 Uhr nach draußen gegangen. Ich wollte mir bei der Gelegenheit ein weiteres nebulöses Objekt am Himmel näher betrachten: Messier 5 im Sternbild Schlange.

Es gibt am nächtlichen Himmel viele Objekte, die mit bloßen Auge recht diffus erscheinen, als könne man sie nicht scharfstellen - so ganz anders als Sterne, die einfachen und klaren Lichtpunkte. Am besten kann man diese besonderen Objekte übrigens glimmen sehen, wenn man sie nicht direkt anschaut, sondern an ihnen vorbei! Das hat am Rande bemerkt mit dem Blinden Fleck in unseren Augen zu tun und mit unseren Schwarz-Weiß-Sehnerven...

Wieder zurück vom kleinen Exkurs: Deswegen nannte man die unscharfen Objekte am Himmel lange Zeit einfach nur "Nebel". Einige davon haben tatsächlich etwas von einem Nebel, bestehen sie doch aus großen Ansammlungen von Gasen und Staub - wie der Orion-Nebel, den ich neulich fotografierte:

 
Ein möglicher Nebel: eine Gas- und Staubwolke, beleuchtet von Sternen

Aber dann gibt es da beispielsweise noch die Sternhaufen - ein ganzer Batzen von Sternen, so zahlreich und weit genug entfernt, daß auch sie wie ein Nebel wirken. Je nachdem wie zahlreich, dicht gedrängt oder locker die Sterne in diesen Haufen beieinander liegen unterscheidet man zwischen "Kugelsternhaufen" und "offenen Sternhaufen". Damit so viele Sterne wie ein Nebel wirken können, müssen sie auch entsprechend weit weg sein - sonst könnte man ja schließlich die einzelnen Sterne auseinanderhalten und es wären einfach nur Sterne...
Also los gehts und das Teleskop auf Messier 5 draufgehalten - einen Kugelsternhaufen. Zunächst einmal sieht man, daß man nicht viel sieht. Vielleicht etwas Nebulöses und ein paar schwache Sternchen drumherum:

Irgendwas düster-nebliges scheint da zu sein. Nur Sterne...?



Nun eine längere Belichtungszeit (3s), da kann man mal sehen daß das digitale Auge mehr erkennt als das organische - zumindest auf Dauer :-)

Das müssen ja richtig viele Sterne sein!
Angeblich bis zu 500.000 Stück...


Logische Konsequenz: so viele Lichtschwache Sterne müssen weit weg sein. Und das stimmt auch. Liegt der Orion-Nebel "nur" etwa 1300 Lichtjahre entfernt und direkt in unserer Galaxis, kreisen Kugelsternhaufen wie M5 in größerer Entfernung um das Galaktische Zentrum, quasi wie Satelliten um die Erde: M5 ist etwa 24.500 (In Worten: "vierundzwanzigtausendfünfhundert" stünde auf einem Scheck) Lichtjahre weit weg. Unsere Galaxis hat übrigens einen Durchmesser von etwa 100.000 Lichtjahren, also ist M5 für einen Kugelsternhaufen reeeeelativ nah.

Es gibt darüberhinaus weitere "Nebulöse" Objekte am Sternenhimmel, die sogar noch deutlich weiter entfernt sind als M5 oder generell Sternhaufen. Diese bestehen dann aus noch viel mehr Sternen, Staub und Gasen. So viel davon, daß sie selbst aus Millionen von Lichtjahren Entfernung noch als "Nebel" zu erkennen sind. Das sind dann schon ganze Galaxien. So wie die, in der wir uns befinden - nur eben weiter weg. Mein nächstes Foto-Ziel wird eine dieser Galaxien sein: die Andromeda-Galaxis oder M31, mit schlappen 2.5 Millionen Lichtjahren Entfernung unsere offizielle Nachbar-Galaxis. Eine von dreien - nur sind die beiden Magellanschen Wolken ausschließlich am Südhimmel zu sehen, wir hier in Deutschland kommen nicht in den optischen Genuß.


Und als kleinen Abschieds-Gruß nun noch ein Bild vom Planeten Saturn. Den habe ich mir am Rande mit eingefangen. Man kann auf dem Foto sogar ein helles Wolkenband erkennen. Leider kann man nicht sehen, daß der Ring um den Saturn aus (mindestens) zwei Teilen besteht... aber das kommt im Laufe der Zeit sicher auch noch!

Der Planet Saturn - ich kriege ihn schon noch
schärfer und größer, kommt Zeit kommt Rat :-)



Gehabt Euch wohl,
Euer ilfur