Waldgeflüster

Freitag, 3. Juni 2011

Das böse "A" Wort



Authentisch- Mittelalter
Diese beiden Worte gehören wohl irgendwie zusammen.
Seit geraumer Zeit beobachte ich die "Szene" und damit verbunden immer wieder die gleichen Diskussionen über Authentizität.

Dieses fängt schon bei unserem Zelt an. Wir besitzen (festhalten ihr "A" verliebten) ein Alex. *schauder*
aber (tief luftholen) eines mit hohen Seitenteilen (also die neuere Version der sogenannten Sahara-Zelte).
Wer weiß noch, warum die Alex-Zelte ursprünglich "abgelehnt" wurden? Na, na? Richtig! Weil sie an Pfadfinderzelte erinnern und mit Plastikeinsätzen, Reissverschlüssen und Beatmungsfeldern nicht "A" sind. So... jetzt schaue ich mir unser Zelt an und entdecke nichts dergleichen mehr. Das Plastik wurde abgeschnitten, einen Reißverschluss hat es nicht und die Beatmungsfelder sind weg. Hmmmm und nu? Achja- ich vergaß... jetzt kommen die 1001% tigen die sagen, dass die Alex Zelt so, in keiner Art und Weise auf Bildern nachgewiesen sind... weil 8 Eckig und so...
Die Historischen Bilder die ich kenne, zeigen alle "Schlachten" oder "Pilgerzüge". Aber keiner zeigt einen Mittelaltermarkt oder einen Markt... Auch sehe ich nirgends Wikis neben Landsknechten lagern. Oh- dahinten- etwas blaues- ach nein, jetzt dachte ich schon, ich hätte die so weit verbreiteten Dixi-Klos auf der   Darstellung "Die Vertreibung der Israeliten aus der Stadt Hai" gesehen... da bin ich aber froh, dass es nur ein Haus war.

Und genau da sind wir an dem Punkt! Wo fängt "A" an und wo hört es auf?
Ich hatte neulich eine sehr schöne Diskussion mit einer sehr "A" bedachten Dame die Namentlich nicht genannt werden möchte. Sie teilte mir ganz stolz mit, dass alles an ihr Handgestickt sei und sogar die Nähte ihres Leinenkleides mit der Hand gemacht seien. ( Ohne Frage ein sehr schönes Kleid. Ich besitze ein ganz ähnliches welches an Belgische Kleider um die 1361 d.D angelehnt sind -übrigens auch mit einer Handnaht). Als ich sie dann fragte, wie sie den Faden hergestellt hatte wurde sie blass. Ich konnte es mir nicht verkneifen dann ein übertriebenes "Du hast doch wohl keine Industriell" erstellten Fäden dafür verwendet... - ich muss hier nicht erwähnen, dass ich sehr wohl Respekt vor Mittelalter-Darstellern habe, die sich sehr mit der Materie beschäftigen und sich informieren und versuchen (!) eine Interpretation einer Zeitspanne zu schaffen! Ich bewundere diese Leute sehr- aber warum, und hier bitte ich den Leser einfach mal 5 Minuten in sich zu gehen- stellt ihr Ansprüche, denen ihr selbst nicht gerecht werden könnt?

Irgendwas passt da nicht
Ihr kommt mit euren Autos zum Markt- nicht mit einem Leiterwagen oder mit dem Pferd oder zu Fuß.
Ihr baut eure 2000,00 Euro teuren Zelte auf und legt Plane (!) auf den Boden damit es nicht zu feucht wird.
Ihr packt eure Einkäufe vom Aldi, Lidl oder Kaufland (!) in euer Versorger oder Küchenzelt. Aber immerhin habt ihr darauf geachtet keine Kartoffeln, Tomaten oder dergleichen zu verwenden, ... die gab es ja damals noch nicht! (Einkaufstaschen aus Plastik oder Konsumtempel schon?)
Ihr sagt, ihr liebt Mittelalterliche Musik, wippt im Takt mit, wenn ein Lied von Heinrich von Morungen gespielt wird, kommt aber aus dem Frühmittelalter ( Ah ich verstehe, er hat später die Lieder von einem früheren Minnesänger geklaut)
Ihr wisst, dass eure Sprache Alt- oder Mittelhochdeutsch sein müsste, sprecht aber ganz normales Neuhochdeutsch?
Ihr wisst, dass es Blomben oder Blindarmoperationen noch nicht gab, habt euch die Blomben aber immer noch nicht rausnehmen oder den Blindarm wieder einsetzen lassen?
Ihr möchtet keine Kommerziellen Märkte, verlangt aber Fahrtkosten und eine Gage oder "Aufwandsentschädigung" für eure Darstellung?
Ihr aktzeptiert keine "Alex-Zelte" auf euren Märkten, stellt euch aber freiwillig neben die wilden Kelten die eure Ur-ur-urgroßväter sein könnten? Oder neben die Landsknechte die ihr so in der Form noch gar nicht kennen könnt?
Irgendwas passt da nicht!

Gebährstuhl/ Steckstuhl
*gähn* das weiß jetzt warscheinlich jeder, dass es die nicht gegeben hat. Verzeiht,  aber da schmeiße ich euch jetzt einen happen neuer Erkenntnis hin- ACHTUNG :
Wie oft und auf wie vielen Seiten im www. wird über diese Stühle hergezogen. Wisst ihr eigentlich, dass so ein Stuhl bei Ausgrabungen beim Keltenfürsten zu Hochdorf gefunden wurde? Geht mal in das Museum und schaut es euch an- ich bin mir sicher, ihr werdet in Tränen ausbrechen weil euch das niemand gesagt hat! Eines muss ich aber zugeben- ich weiß nicht, ob er im Mittelalter so verwendet wurde... Ich beziehe mich hier nur auf die Aussage, dass es modernern Schnick-Schnack aus Afrika ist!

Fazit
Um eines klar zu stellen! Ich habe nichts (!) gegen Gruppen, die ordentlich recherchieren und sich auf einen Zeitpunkt im Mittelalter konzentrieren und versuchen sich möglichst nah an dem Leben von damals bewegen. Im Gegenteil- ich bin mit vielen befreundet. Was mir sauer (und zwar so richtig) aufstößt, sind Halbgötter die meinen sie wüssten alles zu 100% und nichts anderes sei richtig (weil man es ja irgendwo gelesen hat) . Diese Leute stellen Interessierte oftmals als dumm dar oder machen sie sogar noch runter.


Wenn allerdings alle Mittelalter-Interessierten ohne eigene Zeitmaschine (woher haben diese Leute sonst ihr absolut RICHTIGES und nichts anderes zulassendes Wissen) für dieses Hobby ungeeignet sind, dann sollten wir uns vielleicht doch alle aus dem Hobby verabschieden und lieber Briefmarken sammeln!



Etwas mehr Respekt!