Waldgeflüster

Dienstag, 17. Mai 2011

Alte Sagen und Legenden

Quelle: www.niederelbe.de


Hol rüber!
An der oberen Fähre zu Wetter an der Ruhr hörte der ,Fährmann eines Abends am jenseitigen Ruhrufer „Holl üöwwer!" rufen und sah dort einen riesigen Mann mit blauem Kittel und spitzem Hute stehen. Weil er aber in letzter Zeit schon mehrfach niemanden vorgefunden hatte, wenn er auf Anruf ans andere Ufer gefahren war, und sich nicht nochmals narren lassen wollte, fragte er, bevor er abstieß : „Wer ist dal" Doch als Antwort tönte es nur wieder zurück. „Holl üöwwer!" Verdrießlich erwiderte der Fährmann: „Erst sage, wer du bist, sonst komme ich nicht!" Als aber auch diesmal der Fremde lediglich „Holl üöwwer!" zurückrief, war des Fährmanns Geduld zu Ende, und wütend schrie er: „Dann schere dich in Gottes Namen, wohin du willst; ich hole dich nicht!" Kaum jedoch waren die Worte „in Gottes Namen" gefallen, da war die Gestalt unter wieherndem Geheul verschwunden, und der am ganzen Leibe zitternde Fährmann lief spornstreichs nach Hause und erzählte schaudernd, was ihm begegnet war.

(alte Westfälische Sage)

Quelle: Der Sterb von Tann